Promis auf Hartz IV

Worum geht es bei "Promis auf Hartz IV"?

Die RTL II Sendung „Promis auf Hartz IV“ stellt ein spannendes Sozialexperiment und zugleich eine großer Herrausforderung da.

Wie lebt es sich eigentlich, wenn man mit dem Hartz IV Regelsatz über die Runden kommen muss? Diese Frage stellen sich auch Fürst Heinz und Fürstin Andrea von Sayn-Wittgenstein. Das Ehepaar ist ein Leben in vollkommenem Luxus gewöhnt: Sie besitzen eine 1.000 Quadratmeter große Villa auf Mallorca, haben eine Haushälterin und genießen ihr Leben in vollen Zügen. Geldsorgen kennen Fürst Heinz und Fürstin Andrea von Sayn-Wittgenstein nicht.

Doch genau diesen Luxus lässt das Fürstenehepaar in den nächsten vier Wochen zurück, um das Leben aus einer völlig anderen Perspektive zu erleben: In Deutschland fangen die beiden für vier Wochen von Null an. Während des Sozialexperiments leben Heinz und Andrea von gerade einmal 736 Euro im Monat - das entspricht ungefähr dem Hartz IV Regelsatz. Statt Luxus und teurer Beauty-Behandlungen ist nun sparen angesagt: Es es bei den Lebensmitteln oder anderen Gütern ist.

Auf Mallorca verrichten Heinz und Andrea leisten eine Menge wohltätiger Arbeit. Das möchten sie auch in ihrer neuen Situation weiterhin tun. Ob ihnen das mit deutlich weniger Mitteln ebenfalls gelingt? Und wie beurteilt das Fürstenehepaar ihre Mitmenschen, wenn sie erkennen, welche Herausforderungen das Leben in Hartz IV mit sich bringt?